Ralf Wagner
[28.8. 06]

Wem gehören die Überschüsse der Arbeitsagentur?
in Die Welt

Es ist schon erstaunlich, wie verantwortungsvoll Politiker mit dem Geld umgehen, das sie uns zwangsweise abnehmen. Gerade schnallen sie uns den Gürtel enger, um die „erdrückenden Schulden“ abzubauen, welche sie doch selbst einmal gemacht haben. Renten- und Krankenversicherung stehen vor der Pleite, obwohl sie mehr als ein Drittel unserer Einkünfte verbrauchen. Und plötzlich ergeben sich Überschüsse bei der Arbeitslosenversicherung, d.h. wir zahlen mehr ein als derzeit erforderlich. Aber anstatt die Beiträge sofort zu senken, werden alle möglichen Überlegungen angestellt, was man sonst noch schönes mit dem Geld anstellen könnte. Einer privaten Versicherung, die ihre unerwarteten Überschüsse in die Beregnung von Wasserflächen fließen lassen würde, würde kein Kunde mehr auch nur einen Euro anvertrauen. Bei den staatlichen Pflichtversicherungen ist das leider anders. Hier haben die „Kunden“ keine Wahl. Anstatt uns mit immer neuen zynischen Vorschlägen zu beglücken, wie wir das Geld verwenden sollten, was wir schon gar nicht mehr haben, sollten umgekehrt die Politiker endlich zu mehr Respekt vor dem Geld der Steuer- und Beitragszahler gezwungen werden. Sanktionen eingeschlossen.

eMail | Ihre Meiung | Fenster schließen